top of page

Winter is coming - jahreszeitliche Einstimmung

Während sich das leuchtende Rot, Orange und Gold des Herbstes allmählich verabschiedet, wechseln wir in die kälteste, dunkelste und doch gemütlichste Jahreszeit: den Winter.



Je nachdem, wo wir leben, erleben wir den Winter auf der ganzen Welt unterschiedlich. In Schweden und Norwegen gibt es im tiefsten Winter nur fünfeinhalb Stunden Tageslicht, während in Russland die kältesten Temperaturen der Welt im Winter gemessen wurden (-67,8°C!). In Europa und Großbritannien kann der Winter von fast milden Temperaturen bis hin zu Schneestürmen und klirrend kalten Morgenstunden reichen.


Wo auch immer Sie auf der Welt leben, wenn der Winter kommt, ist es an der Zeit, unsere Lebensweise zu überdenken und kleine, einfache Änderungen vorzunehmen, um im Einklang mit dem zu leben, was diese Jahreszeit verlangt. Ein Leben nach den Jahreszeiten kann uns helfen, das ganze Jahr über lebendig und gesund zu bleiben. Wie Sie feststellen werden, ist die Einstimmung auf die Jahreszeiten eine der intuitivsten und natürlichsten Praktiken, die wir anwenden können.


Seit Tausenden von Jahren leben Menschen im Einklang mit den Jahreszeiten und unser Geist, unser Körper und unsere Emotionen benötigen im Laufe des Jahres verschiedene Arten von Nahrung, als auch verschiedene Arten der Bewegung, der sozialen Interaktion und sogar die Art und Weise, wie wir unsere Projekte und Arbeitsverpflichtungen planen und davon profitieren, wenn wir uns auf die Energie der jeweiligen Jahreszeit einstellen. Bestimmte saisonale Lebensmittel liefern unserem Körper und unserem Immunsystem die Informationen, die er braucht, um optimal zu funktionieren, und selbst unsere Neigung zur Extrovertiertheit oder Introvertiertheit wird von den Jahreszeiten bestimmt.


In diesem Beitrag geht es um den Lebensstil, die Ernährung und die Selbstfürsorge, die sich am besten für den Winter eignen. Außerdem erfahren Sie, wie Sie Ihre Stimmung, Ihr Energieniveau und vieles mehr mit dem ayurvedischen Prinzip Gleiches erhöht Gleiches und Gegensätzliches bringt Gleichgewicht ausgleichen können. Lesen Sie weiter und entdecken Sie Ihren Wellness-Guide für den Winter!


Die Vorteile der Yin-Energie


Während der Sommer den Höhepunkt der energetischen, dynamischen 'Yang'-Energie darstellt, ist der Winter das genaue Gegenteil. Wenn es im Frühling darum ging, neue Ideen zu verwirklichen und Projekte zu planen, der Sommer unsere Zeit des "Tuns", des Erreichens, des Abenteuers und des vollen Lebens war und der Herbst eine Zeit war, in der wir uns zurückziehen und Projekte allmählich zum Abschluss bringen, dann ist der Winter die Zeit der Erholung und Verjüngung.


Dies ist die Zeit, in der Sie weniger tun und mehr sein können. Schließen Sie Projekte ab, planen Sie eine Auszeit ein, schalten Sie Ihre E-Mails in den Abwesenheitsmodus und schauen Sie etwas weniger auf Ihr Telefon. Für diejenigen unter uns, die sehr produktiv und leistungsorientiert sind, ist es wichtig zu wissen, dass Ruhepausen und eine Auszeit von der ständigen Produktivität für jeden Aspekt unseres Wohlbefindens wichtig sind und einen sehr positiven Einfluss darauf haben können, was wir im Frühling leisten können. Wenn wir uns selbst dazu drängen, ständig etwas zu tun, zu produzieren und im Allgemeinen Kästchen abzuhaken und Aufgabenlisten abzuarbeiten, kann dies unglaublich ermüdend sein und lässt uns schließlich weniger einfallsreich werden.


Wie Sie die Winter-Yin-Energie nutzen können


Gönnen Sie sich mehr Zeit, um einfach nur zu sein - sei es bei Spaziergängen in der Natur ohne Kopfhörer, beim Lesen von Belletristik, beim Spielen eines Musikinstruments, beim Malen oder bei einer Tätigkeit, die Sie entspannt und in den "Flow"-Zustand versetzt - das hilft, den Geist zu verjüngen und die Kreativität zu fördern. Wenn wir uns in einem entspannten Flow-Zustand befinden oder unserem Geist erlauben, zu träumen und zu grübeln, kommen uns oft die kreativsten, phantasievollsten und innovativsten Ideen, und unser Verstand ist dann auch besser in der Lage, Lösungen für lästige Probleme zu finden.


Machen Sie sich diese 'Yin'-Energie des Winters zu eigen, indem Sie viel weniger Aufgaben auf Ihre Liste setzen, weniger Termine in der Woche einplanen, Nein zu Forderungen oder Einladungen sagen, die Sie lieber nicht annehmen würden, und das Leben bewusst langsamer leben. Eine der Hauptursachen für chronischen Stress und Burnout ist ein Leben im ständigen "Yang"-Sommermodus. Wenn Sie also diese Praktiken in Ihr Leben integrieren können, haben Sie einen großen Einfluss auf Ihr allgemeines Wohlbefinden und können den nächsten Jahreszeiten-Zyklus mit größerer Wahrscheinlichkeit ausgeglichener bewältigen.


Bewegungsübungen im Winter


Apropos 'Yin': Der Winter ist auch die Zeit, in der wir unsere Bewegung und Ruhe ausbalancieren, wobei die Betonung auf der Ruhe liegt. Im Gegensatz zu den langen Tageslichtstunden des Sommers, die zu stundenlanger Bewegung und Aktivität anregen, ermutigt uns der Winter mit seinen kürzeren Tagen und der zunehmenden Dunkelheit zu einer anderen Art der Bewegung.


Betrachten Sie den Winter als eine Jahreszeit der Extreme. Dallas Hartwig, der Autor des Buches Die 4-Jahreszeiten-Lösung, erklärt, dass sich der Mensch im Winter zu kurzen, intensiven Aktivitätsphasen entwickelt hat, die die Art und Weise nachahmen, wie wir gejagt, Winterunterstände gebaut oder unsere Häuser verlassen haben, um Nahrung zu holen und wieder zurückzukehren. Nach dieser intensiven Aktivität verbringen wir dann einen Großteil der Zeit damit, uns auszuruhen und zu erholen.


Im Winter geht es auch darum, Kraft aufzubauen, vor allem im Bereich der Gelenke, um Verletzungen vorzubeugen, wenn wir uns im Frühling und Sommer wieder in die Abenteuer im Freien stürzen.


Stellen Sie sich Ihr Wintertraining wie eine kurze Yogastunde zum Kraftaufbau vor, gefolgt von langsamen Dehnübungen und einem langen Savasana. Sorgen Sie für einen Ausgleich, indem Sie ein paar Mal pro Woche eine 30-minütige Krafttrainingseinheit mit Gewichten einplanen, aber statt Ihres Lauf- oder Spinningkurs eine erholsame Yogastunde einlegen.


Ähnlich wie unser Gehirn braucht auch unser Körper Zeit, um sich von den vergangenen Monaten der Aktivität zu erholen. Deswegen bieten wir in den Adventsstunden bei Yamida auch vorrangig Yin Yoga Stunden an, die der Erholung und der Regeneration dienen.


Verbinden Sie sich mit dem Sonnenlicht


Das Sonnenlicht ist für unsere Stimmung und unser Energieniveau lebenswichtig. Es ist auch eines der wichtigsten Dinge, die wir tun können, um SAD (saisonale jährliche Depression) zu verhindern oder zu lindern. Erinnern Sie sich daran, dass wir erwähnt haben, dass die morgendliche Bestrahlung mit natürlichem Sonnenlicht zur Ausschüttung des motivierenden Neurotransmitters Dopamin beitragen kann? Es hilft auch, die innere Uhr so einzustellen, dass Sie abends viel leichter einschlafen können. Deswegen: der Morgenspaziergang ist der wichtige!


Selbst wenn es draußen bewölkt ist, sollten Sie versuchen, so kurz vor Sonnenaufgang einen kurzen Spaziergang zu machen oder einfach draußen zu stehen und Ihren Morgentee zu trinken. Das Sonnenlicht ist im Wesentlichen eine Information, die unserem Körper mitteilt, welche Tageszeit es ist und wie er deshalb funktionieren soll. Machen Sie nach dem Mittagessen einen kurzen Spaziergang im Freien, damit Ihr Körper weiß, dass es noch Tag ist, was auch Ihrer Verdauung zugute kommt. Wenn es Nacht wird, dimmen Sie nach Sonnenuntergang alle Deckenlampen und versuchen Sie, Ihre Bildschirme eine Stunde vor dem Schlafengehen auszuschalten, denn das helle Licht des Bildschirms kann die Ausschüttung von Melatonin verhindern - ein Hormon, das wir zum Schlafen benötigen. Anstatt fernzusehen, können Sie auch Musik hören, lesen, sich unterhalten oder Brettspiele spielen.


Winterliche Lebensmittel


Inzwischen wissen Sie wahrscheinlich, dass saisonale Lebensmittel gut für uns sind, und zwar nicht nur für unseren eigenen Körper, sondern auch für den Planeten. Je mehr wir in der Lage sind, regional zu essen, desto mehr tragen wir zu einer nachhaltigeren Zukunft und einem gesünderen Planeten bei. Ein weiterer Grund, warum saisonales Essen wichtig ist, liegt darin, dass - genau wie das Sonnenlicht - Lebensmittel Informationen für unsere Zellen sind. Die warmen, langen, hellen Tage des Sommers ermöglichen es unserem Körper, Früchte und natürlich zuckerhaltige Lebensmittel leichter zu verdauen, aber wenn die Tage kürzer werden, sind die zarten, saftigen Früchte nicht mehr das, was wir brauchen. In den kälteren Monaten des Winters ist es an der Zeit, sich mehr auf gesunde Fette, Proteine und Wurzelgemüse zu konzentrieren.


Saisonale Ernährung ist eine der einfachsten Praktiken, die wir in unser Leben einführen können. Schauen Sie sich einfach die Lebensmittel an, die in Ihrem Land Saison haben, und füllen Sie Ihren Kühlschrank und Ihre Schränke damit. Eine Ananas im Dezember wird dem Körper nicht das geben, was er wirklich braucht. Aber eine Süßkartoffel - voll mit Vitamin A, B-Vitaminen, Vitamin D, C, Kalium und Magnesium - gibt uns genau das, was wir brauchen, wenn wir unseren Lebensstil im Winter leben, nämlich immunstärkende Nährstoffe, Energie und muskelerhaltende Vitamine.


Im Ayurveda gilt der Winter als eine Jahreszeit, die von den beiden Doshas Vata und Kapha bestimmt wird. Das bedeutet, dass sich manche von uns leicht, trocken, zerstreut und kalt fühlen, während andere sich schwer und niedergeschlagen fühlen. Je nachdem, wie Sie sich fühlen, sollten Sie das Prinzip "Gleiches erhöht Gleiches, und das Gegenteil bringt Gleichgewicht" anwenden. Wenn Sie sich trocken und zerstreut fühlen und etwas Streicheleinheiten brauchen, geben Sie sich mehr Fette (Butter, Öle, Nüsse, Samen und Fisch), um Ihre Gelenke zu nähren. Wenn Sie sich schwer und niedergeschlagen fühlen, versuchen Sie, Ihre Mahlzeiten mit wärmenden, anregenden Gewürzen wie Zimt, Ingwer, Nelken, Cayennepfeffer, Senf und Sternanis anzureichern.


Für diejenigen, die in der nördlichen Hemisphäre leben, wählen Sie Kartoffeln, Karotten, Grünkohl, Blumenkohl, Fenchel, Winterkürbis, Mangold, Pastinaken, Rüben, Knollensellerie, Rosenkohl, Äpfel, Rote Bete, Pilze, Kohl, Preiselbeeren, Kastanien und Birnen. Dies wäre auch eine Jahreszeit, in der die Menschen mehr Fleisch gegessen hätten. Entscheiden Sie sich also für Fleisch aus biologischer Grasfütterung oder, wenn Sie sich pflanzlich ernähren, für Hülsenfrüchte und Nüsse für mehr Eiweiß und Fett.


Winterschlaf und Geselligkeit


Unser Grad an Extrovertiertheit und Introvertiertheit folgt dem Lauf der Sonne. Auf dem Höhepunkt des Sommers werden wir darin unterstützt, unser energiegeladenes, extrovertiertes Selbst zu sein, während es in der Tiefe des Winters an der Zeit ist, sich nach innen zu wenden. Schlaf ist im Winter eine wichtige Selbstfürsorgemaßnahme. Die längeren Nächte zeigen uns, dass es an der Zeit ist, etwas früher ins Bett zu gehen und wenn möglich bis zum Sonnenaufgang auszuschlafen. Wenn es Ihr Zeitplan nicht zulässt, morgens zu schlafen, sollten Sie versuchen, eine Stunde früher ins Bett zu gehen als im Sommer, insbesondere wenn Sie sich oft gestresst, ängstlich, müde oder erschöpft fühlen. Betrachten Sie dies als Ihre Zeit der Erholung.


Auch wenn Sie vielleicht Weihnachtsfeiern planen, sollten Sie die meiste Zeit damit verbringen, Ihre engsten Beziehungen zu pflegen. Während unsere Vorfahren im Sommer gereist sind, neue Menschen kennengelernt und neue Länder erkundet haben, verbringen wir im Winter viel mehr Zeit zu Hause mit unserer Familie und unseren lieben Freunden. Zum Glück verbringen wir in der Weihnachtszeit in der Regel Zeit mit unserer Familie und unseren Freunden. Aber vielleicht machen Sie dieses Jahr etwas Besonderes daraus, indem Sie Ihre Lieben wissen lassen, wie viel sie Ihnen bedeuten - führen Sie sinnvolle und ungestörte Gespräche und schalten Sie abends Ihr Telefon aus, damit Sie abseits der sozialen Medien präsent sein können.


Wir können die Wintermonate auch nutzen, um die engste Beziehung zu pflegen, die wir haben: die zu uns selbst. Nutzen Sie den Winter, um sich selbst wieder kennen zu lernen. Denken Sie darüber nach, wie das Jahr verlaufen ist, was Sie gerne ändern würden und ob die Richtung, in die Sie gehen, die richtige für Sie ist. Verbringen Sie mehr Zeit damit, Tagebuch zu führen, zu träumen, zu meditieren und sich mit Praktiken wie Abhyanga, dem ayurvedischen Begriff für eine besondere Art der Selbstmassage, gut zu pflegen.


Organpflege im Winter nach der TCM


In der Traditionellen Chinesischen Medizin gilt der Winter als die Jahreszeit, die mit den Nieren und der Blase verbunden ist, die als unsere inneren Batterien und Energiespeicher gelten. Vor allem die Nieren sollen unsere Lebenskraft und die tiefsten Qi-Reserven enthalten. Qi ist die Energie, die uns Kraft, Immunität, Langlebigkeit und Vitalität verleiht, aber wenn wir gestresst oder krank sind, wird diese Energie erschöpft. Aufgrund ihrer engen Beziehung zu den Nebennieren ist es wichtig, die Nieren zu pflegen, um unser emotionales und körperliches Energieniveau wieder aufzufüllen. Chronischer Stress und Angst können zu energetisch erschöpften Nebennieren und unzureichendem Nieren-Qi führen. Nutzen Sie diese Jahreszeit, um sie wieder zum Leben zu erwecken.


Yogastellungen für den Winter


Um im Winter ein Gleichgewicht zu finden, sollten Sie kräftige und anregende Asanas wie Utkatasana (Stuhlhaltung), Parivrtta Utkatasana (gedrehte Stuhlhaltung), Navasana (Bootshaltung) und viele wärmende Sonnengrüße einnehmen, während Sie sich mehr Zeit für erholsame Haltungen wie Supta Baddha Konasana (liegende, gebundene Winkelhaltung) nehmen, Savasana und Viparita Karani (mit den Beinen an der Wand), die die Aktivität des glymphatischen Systems (nicht zu verwechseln mit dem Lymphsystem) des Immunsystems anregen, während die Beine angehoben werden.


Pranayama für den Winter


Ähnlich wie bei den Yogastellungen geht es beim Pranayama für den Winter darum, Wärme und Helligkeit ins Haus zu holen und gleichzeitig Techniken zu üben, die das Nervensystem in einen Zustand der "Ruhe und Verdauung" bringen. Üben Sie morgens ein paar Runden Kappalabhati, um die Sinne zu wecken und eine eventuelle Verstopfung der Nase oder der Nebenhöhlen zu lösen. Stellen Sie dann einen Timer für 5-10 Minuten ein, in denen Sie 4 Zähler einatmen, 7 Zähler halten und 8 Zähler ausatmen, um ein Gefühl der Ruhe und Gelassenheit zu kultivieren.


Ich hoffe, diese Tipps haben Sie dazu inspiriert, in diesem Winter mehr nach den Jahreszeiten zu leben! Wenn ja, fangen Sie an, mehr Platz in Ihrem Zeitplan zu schaffen, leben Sie etwas langsamer, genießen Sie die saisonalen Lebensmittel und nehmen Sie sich in dieser Jahreszeit Zeit für sich selbst. Indem Sie diese Rituale und Routinen in Ihren Tagesablauf einbauen, unterstützen Sie sich selbst dabei, wieder ins Leben zurückzufinden, wenn der saisonale Zyklus wieder beginnt.


Eine schöne Winterzeit uns allen...

119 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page