top of page

Thema des Monats: einem spirituellen Weg folgen

"DIE WERDEN, DIE WIR SEIN SOLLEN"

"Die Wahrheit ist ein wegloses Land"

- J. Krishnamurti


Wir werden in diese Welt geboren, wir leben eine kurze Zeit und dann sterben wir. Was ist dann der Sinn und Zweck unseres Lebens, wenn alles verschwindet? Gibt es etwas Tieferes und Sinnvolleres im Leben als nur die Befriedigung unserer Wünsche, das Streben nach Vergnügen und die Vermeidung von Schmerz? Was ist Freiheit? Gibt es einen Weg zu diesem tieferen Ort, und wie kann ich diesem Weg folgen?



Irgendwann stellt sich jeder von uns diese Art von Fragen. Wir können eine tiefe Sehnsucht verspüren, frei zu sein, wenn wir spüren, dass unser Leben zu klein ist für das, was wir sein sollen. Normalerweise geschieht diese Art von Durchbrüchen und Sinnfragen nur in Momenten des Schmerzes oder des Verlustes, wenn wir den ganzen Sinn unseres Lebens in Frage stellen. Wir spüren ein tiefes Gefühl, dass wir inmitten des Sturms des Lebens keinen Boden oder kein Zentrum besitzen, auf dem wir stehen können. Wenn die Dinge gut laufen, nehmen wir das Leben normalerweise irgendwie als selbstverständlich hin und schweben einfach mit dem Gefühl dahin, dass das Leben in Ordnung ist und wir uns um nichts sorgen müssen. Doch unter der Oberfläche sehnen wir uns alle nach Freiheit, Liebe und dem, was für uns tiefe Bedeutung hat.



Die Versprechen der modernen Welt


In der modernen Welt wird uns versprochen, dass wir glücklich und frei sein und Liebe empfinden werden, wenn wir nur genug Geld verdienen, einen liebevollen Partner haben und "den Traum leben". Schließlich ist es das, wonach wir alle suchen: Freiheit, Frieden und Liebe. Aber die Realität ist, dass diese Dinge, die unser modernes Leben verspricht, uns nie wirklich die Zufriedenheit geben, nach der wir suchen. Wir bewegen uns einfach weiter wie ein Geist in der Illusion der Hoffnung: in der Hoffnung, dass der nächste Partner der Richtige sein wird, dass ich glücklich sein werde, wenn ich etwas mehr Geld verdiene, und dass ich eines Tages in meinem idealen Lebensstil in Rente gehen kann. Das sind alles Illusionen, die der Verstand erschafft, die viel versprechen, aber nie halten. Aber wir halten selten inne und hinterfragen dies - und der Moment, in dem wir es tun, ist der Zeitpunkt, an dem wir anfangen, nach Antworten zu suchen.



Einen spirituellen Weg wählen


Irgendwann spüren wir vielleicht, dass wir viel größer sind als dieses begrenzte Selbst, das durch Vorlieben und Abneigungen gebunden und durch den Körper und den konzeptuellen Verstand in Zeit und Raum begrenzt ist. Das ist der Moment, in dem wir uns einem spirituellen Weg zuwenden, der uns führt. In dieser Zeit gibt es so viele spirituelle Wege, aus denen wir wählen können, dass es zu einem Dilemma werden kann.


In der Vergangenheit waren wir an den spirituellen Weg der Kultur gebunden, in die wir geboren wurden und lebten, aber jetzt hat sich die Weisheit der ganzen Welt für uns geöffnet und wir können uns an unseren Computer setzen und Belehrungen aus fast allen verfügbaren spirituellen Traditionen empfangen. Das ist erstaunlich und beispiellos in der Geschichte der Menschheit. Aber wie sollen wir in diesem riesigen Einkaufsmarkt der spirituellen Wege wissen, welchem wir folgen sollen und ob er mir helfen wird, dem näher zu kommen, der ich wirklich bin? Es kann sehr verwirrend sein, deshalb hoffe ich, ein paar Dinge für Sie zu klären, um Ihnen zu helfen, Ihren wahren Weg zu sich selbst ("Svadharma" in Sanskrit) zu finden.


Unserem Svadharma folgen


Der Begriff "Svadharma" bezieht sich auf unseren eigenen, einzigartigen Weg, unser höchstes Potential zur Freiheit zu finden. Es gibt viele spirituelle Pfade und sie alle haben einen einzigartigen Charakter und viele sind tief eingebettet und gefärbt durch die Kultur, aus der sie stammen. Aber wir alle haben einzigartige Möglichkeiten, um unseren wahren Pfad zu finden - wie können wir also wissen, wo wir anfangen sollen?


Am Anfang ist es gut, verschiedene Wege, Lehrerinnen und Lehren auszuprobieren, um zu spüren, wie sie mit einem in Resonanz gehen. Das wird manchmal poetisch beschrieben, als seien Sie eine Biene, die herumfliegt und Nektar von verschiedenen Arten von Blumen sucht. Dies ist ein Stadium des Suchens, und wenn Sie einer Lehre begegnen, die Sie wirklich berührt und Ihr Leben dadurch transformiert wird, dann wissen Sie, dass Sie auf dem richtigen Weg sind. Wenn Sie einer Lehre oder einer Lehrerin begegnen, mit der Sie in Resonanz gehen, tauchen Sie tief und vollständig in die Lehren ein. Saugen Sie sie auf, hinterfragen sie und wenden sie vollständig und mit Fleiß an, um das Ergebnis zu sehen. Halten Sie immer die Augen offen und folgen Sie niemals blindlings irgendetwas oder irgendjemandem. Aber seien Sie nicht halbherzig, seien Sie ganz dabei und sehen Sie selbst, ob dies Ihr Weg ist. Es könnte sich herausstellen, dass Sie Ihren Weg am Anfang Ihrer Reise entdecken, aber es ist wahrscheinlicher, dass Sie in einige Pfade tief eindringen werden. Dies ist mein Weg gewesen, ich habe und folge immer noch Lehren aus vielen verschiedenen Quellen, dies ist mein Svadharma. Aber Sie sind einzigartig, niemand außer Ihnen kann sagen, wo Sie die Wahrheit finden und das Leben leben können, für das Sie bestimmt sind.



Überwindung der Grenzen kulturell eingebetteter spiritueller Wege


Eine Sache, der wir auf unserer Reise mit Sicherheit begegnen werden, ist, dass die spirituellen Pfade, denen wir begegnen, Hindernisse enthalten, die wir überwinden müssen. Wenn wir Lehren, die aus einer anderen Kultur stammen, in unser modernes Leben übersetzen wollen, dann brauchen wir Intelligenz, um zu wissen, wie wir diesen Weg in unser modernes Leben übersetzen können. Wir werden zum Beispiel nicht tibetisch werden, wenn wir dem tibetischen Buddhismus folgen, oder ein peruanischer Schamane werden, wenn wir diesem Weg folgen.


Wir werden ein moderner Mensch bleiben, erblüht aus unserer eigenen Kultur, aber wir können trotzdem diesen Methoden folgen und sie praktizieren. In jedem spirituellen Pfad gibt es also viele Dinge, die wir im wahrsten Sinne des Wortes übersetzen müssen, um sie in unser modernes Leben zu integrieren. Dies zu tun erfordert Weisheit, Sorgfalt und Erfahrung, oder wir laufen Gefahr, den Pfad nach unseren Vorlieben und Abneigungen zu übersetzen - und dann sind wir verloren in unserem eigenen fabrizierten spirituellen Pfad, der nichts anderes tut, als unseren Ego-Geist zu vergrößern. Das ist ein häufiges Problem in unserer Gesellschaft - wir "kaufen" spirituell ein, basierend auf unseren Vorlieben und Abneigungen, anstatt das zu wählen, was uns wach macht! In diesem Fall ist es sehr nützlich, eine Begleiterin, eine Lehrerin zu haben, die uns auf unserer Reise hilft.



Die Rolle einer Lehrerin auf dem spirituellen Weg


Wir alle haben schon Geschichten über den spirituellen Lehrer gehört, der aus verschiedenen skandalösen Gründen, ob real oder eingebildet, von seinem Thron gerissen wurde, weil alle Systeme auch Unterdrückung und Dogmatismus fördern und unterstützen. Viele Sex-Skandale der "großen" Gurus sind in den letzten Jahren ebenso an die Oberfläche getreten wie es in der katholischen Kirche zum Zerfall der Strukturen und der Reputation geführt hat Woher wissen wir also, dass unsere Lehrerin authentisch ist und dass wir dem Weg, den sie anbietet, in diesem Klima vertrauen können?


Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Konzept des "Gurus" eigentlich die "spirituelle Lehrerin" bedeutet. Als Lehrerin ist es ihre Aufgabe, der Schülerin zu helfen, ihr Svadharma zu finden und völlig frei dabei zu sein. Die Lehrerin ist also mehr wie ein Spiegel für uns, um uns selbst zu sehen, ein sehr wichtiger Teil des spirituellen Pfades. Ich habe viele Lehrer:innen gehabt, doch nur wenige haben mir geholfen, mir selbst näher zu kommen, und ich ehre sie mit tiefster Dankbarkeit für ihre wertvolle Führung. Die meisten Lehrer:innen hat mir der Alltag geschenkt, die alten Menschen, die Natur und besonders meine Vipassana Lehrer:innen. Mein tiefster Dank geht daher an S.N.Goenka, Ayan Brahm und Matthieu Ricard.


Wenn Sie eine Lehrerin haben, die Sie auf ihrem spirituellen Weg führt, dann müssen Sie die Augen offen halten und darauf vertrauen und das, was sie Ihnen mitteilt, versuchen auf Ihr Leben anzuwenden. Letzten Endes ist die wahre Lehrerin nämlich immer in Ihnen selbst, deshalb müssen Sie immer auf Ihre innere Stimme als Führung hören. Prüfen Sie die Referenzen Ihrer Lehrerin sorgfältig, wenn Sie ihr folgen wollen. Sehen Sie, ob ihre Handlungen dem entsprechen, was sie lehrt, und wenn Sie in Ihrem Herzen spüren, dass dies der richtige Weg ist, dann können Sie ihr vertrauen. Denken Sie daran, dass die Lehrerin letztendlich dazu da ist, Ihnen eine Methode zu geben, der Sie folgen können. Diese Methode ist etwas, das Sie selbst tun müssen, Sie können sich für Ihr spirituelles Erwachen nicht auf sie verlassen.


Ein authentischer spiritueller Weg vs. erfundene New-Age-Verwirrungen und selbsternannte Yoga-Methoden


Dies ist ein sehr schwieriges Thema, da der Begriff "authentisch" problematisch ist. Wenn es funktioniert, dann ist es authentisch, richtig?


Das stimmt, aber die sogenannten "authentischen" spirituellen Wege können sehr dogmatisch und starr sein, da die Schüler dieses oder jenes Weges denken, dass ihr Weg der beste ist und alle anderen nur zweitklassig sind. Es gibt auch viele sogenannte Pfade und Methoden, die nur ein Mischmasch von spirituellen Ideen sind, die normalerweise dazu dienen, das Bankkonto ihres Gründers zu füllen. Wir sehen also, wie wichtig es ist, einen offenen Geist zu bewahren, aber auch die Überlieferungslinie des Pfades, dem Sie folgen, zu überprüfen und Ihren eigenen Verstand zu benutzen, um zu erkennen, was real oder unreal ist. Glücklicherweise gibt es viele intakte spirituelle Traditionen mit authentischen Lehrer:innen, denen man vertrauen und folgen kann, aber es gibt auch eine Menge Lärm da draußen.



Einfach ist näher an der Wahrheit


Es gibt eine abschließende Sache, die ich Ihnen noch mitgeben möchte, während ich dieses enorme Thema anspreche, von dem wir nur an der Oberfläche gekratzt haben: Denken Sie daran, dass der spirituelle Weg am Ende wirklich sehr einfach ist. Es gibt viele Yoga-Lehren und -Techniken, aber sie sind alle nur Techniken, die auf uns selbst verweisen. Wenn wir diese Techniken nutzen, um zu offenbaren, wer wir wirklich sind, dann können wir die Technik fallen lassen, da ihre Aufgabe erledigt ist. Das ist der wichtigste Punkt: Alle Wege und Methoden sind nur dazu da, die Wahrheit dessen, was wir sind, aufzudecken und zu offenbaren.


Wir sind vollständig und ganz, nichts muss repariert oder erlangt werden, und unser Wesen ist das Licht dieses Pfades. Ob es ein Pfad des Wissen, der Technik oder der Erfahrungen ist - alle führen zur gleichen Quelle.


Nur Gutes! wünscht


Yvonne Beerenbrock


"Ich schreite in diesem traumhaften, illusorischen Reich umher,

Ohne nach den Spuren zu suchen, die ich hinterlassen haben mag;

Ein Kuckucksgesang winkt mir zur Heimkehr;

Hörend neige ich den Kopf, um zu sehen

Wer hat mir gesagt, ich soll umkehren;

Doch frag mich nicht, wohin ich gehe,

Während ich in dieser grenzenlosen Welt reise,

Wo jeder Schritt, den ich mache, mein Zuhause ist"


- Zen-Meister Dogen



Das Thema des Monats wird sich in den Kursen des Monats wiederfinden.








130 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page